Rezension: Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed

{kostenloses Rezensionsexemplar, danke an Lovelybooks!}



In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!
~Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed



Klapptext:

Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte... 

Infos:

Genre: Jugendbuch
Seiten: 320
Erschienen: 15.02.19
Verlag: Ueberreuter
Preis: 14,99€ (eBook); 16,95€ (Gebunden)

Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein wundervolles Buch. Ein wichtiges Buch. Und ein unglaublich bewegendes Buch.

Leni ist eine fantastische Hauptprotagonistin. Sie ist so unglaublich stark, auch wenn sie das die meiste Zeit des Buches nicht unbedingt weiß. Ich hab so mit ihr gelitten, geweint - und das nicht nur weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie sie sich fühlt.
Matti war auch ein wunderbarer Charakter. Er ist krank, aber er will trotzdem noch Leben - und überträgt diesen Wunsch auf Leni. Es ist so fantastisch, wie die beiden miteinander umgehen, aber ich will nicht Zuviel verraten.

Die Aufmachung von dem Buch war auch einfach wundervoll! Nicht nur das Cover ist wunderschön, sondern auch die Tagebucheinträge, die Ava  gezaubert hat.
Und natürlich der Schreibstil! Er ist so fesselnd und berührend und Ava findet einfach immer die richtigen Worte!

Die Handlung war auf eine bedrückende Weise spannend. Man hat mitgelitten und die ganze Zeit gehofft, das es Leni besser geht - weil sie es wirklich verdient hätte.
Und genau das ist das tolle an dem Buch: die Hoffnung. Zum einen zeigt es Leuten, die keine Depressionen oder Angststörungen haben auf eine wirklich wundervolle Weise, wie sich diese Leute fühlen. Aber zum anderen gibt es auch unglaublich viel Hoffnung. Man hofft nicht nur für Leni.
Es spendet auch einem selbst Hoffnung. Hoffnung, stark zu sein. Hoffnung, gesund zu werden. Hoffnung, man selbst zu sein.

Eine riesen Empfehlung an euch alle da draußen! Lest dieses Buch! Ihr werdet heulen, schreien, das Buch verfluchen - aber ihr werdet es nicht bereuen. Es ist jetzt schon mein Jahreshighlight!

Mein Fazit:

Eins der besten und berührensten Bücher die ich kenne - und definitiv das, bei dem ich am meisten geweint habe! Aber es ist so ein fantastisches Buch! Kauft es euch!

Kommentare

Beliebte Posts